Termine 2020

Das Ahnenritual findet einmal im Monat statt. Ich habe dafür in 2020 folgende Portaltage ausgewählt:


20. April 2020, 10 Uhr

18. Mai 2020, 16 Uhr

30. Juni 2020, 10 Uhr

22. Juli 2020, 16 Uhr

31. August 2020, 10 Uhr

18. September 2020, 16 Uhr

12. Oktober 2020, 10 Uhr

06. November 2020, 16 Uhr

14. Dezember 2020, 10 Uhr

(Änderungen vorbehalten)



Ahnenritual zur Vergebung

Aus der Verbindung mit unseren Ahnen können wir sehr viel Kraft schöpfen.

Darum habe ich mein ganz besonderes Ahnenritual für dich kreiert.

Willst du auch die zauberhafte Ho'Oponopono Energie in deine Ahnenlinien fließen lassen und damit Vergebung, Liebe und Dankbarkeit schenken und empfangen?

Es ist eine wunderbare Möglichkeit mit deinen Ahnen in Kontakt zu kommen oder die Verbindung zu stärken.

Ich weiß allerdings auch aus eigener Erfahrung, wie schwer es zu Beginn sein kann, seinen Ahnen zu vergeben, egal, was sie getan oder nicht getan haben. Gerade auch den Eltern und Großeltern.

Wenn es dir noch zu schwer fällt ihnen zu vergeben, dann kannst du, mit diesem Ritual, den ersten Schritt mir überlassen.

Ich führe das Ahnenritual zur Vergebung in deinem Namen durch und lasse die Vergebung in deine Ahnenlinie fließen. 

Du kannst währenddessen ganz normal deinen Tag gestalten oder dir Zeit für eine Meditaion nehmen. Es ist nicht notwendig, dass du bei mir vor Ort bist.


Wie funktioniert das?

Ich bastele eine kleine Opfergabe, bestehend aus einer Feder, ein paar Heilstein-Kügelchen und einen Zettel, auf dem das Ho'Oponopono-Mantra steht und dein Name.

Dann begebe ich mich in eine Trance und tauche tief ein in die Energie des Ho'Oponopono auf meinem Weg in den Wald. 

Bereits auf diesem Weg beginnt die Energie zu fließen.

Im Wald binde ich die Gabe an einen Baum und verbinde dich und deinen Ahnen nochmals direkt mit der Energie des Ho'Oponopono über die Quantenmatrix.

All das wirkt schon ganz ohne dein Zutun.


Was kannst du tun?


Wenn du dich etwas aktiver an dem Ritual beteiligen möchtest, dann kannst du im Vorfeld einen Ahnen-Schrein aufstellen. Keine Sorge, das klingt größer, als es ist.
Der Ahnen-Schrein fördert deinen Kontakt zu deinen Ahnen. Sie erfahren dadurch deine Wertschätzung und Dankbarkeit. Nach der Buchung des Rituals erhältst du eine Anleitung dazu.

Ich führe das Ahnenritual regelmäßig einmal im Monat durch. 

Und wenn du magst, ist beim nächsten mal eine Feder - sinnbildlich für die Erleichterung - für dich und deine Ahnen dabei.

Es ist steckt viel Kraft in diesem Ritual. Die Ho'Opnopono-Energie beinhaltet Vergebung, Liebe und Dankbarkeit.

Das Vergebungsritual gibt es schon für 79€.



Kundenfeedback zum Ahnenritual

***
Liebe Ilka, danke nochmal für dein Vergebungsritual. Heute bin ich lachend und singend durch den Tag gegangen.
Ahnenheilung ist wohl bald noch weiter dran.
Liebe Grüße

***

Die PDFs habe ich gelesen, auf meinem Tisch steht jetzt erst

einmal eine Kerze auf einem Deckchen. Ich habe ein wenig mit der Kertze

meditiert, um 3 Minuten vor 2 hatte ich das Gefühl, dass ich aufhören

möchte und hab's getan. Jetzt sehe ich, dass du genau um die Zeit 

gepostet hast. Ist schon komisch ... Noch komischer war, dass ich

direkt nach dem Lesen der pdfs für den Bruchteil einer Sekunde, meine

Mutter auf mich zulaufen "sah" und sie hat mich voller Dankbarkeit

gedrückt. 


Herzlichen Dank, liebe Ilka, ich bin gespannt, wie sich das alles entwickelt ..
LG

***

Liebe Ilka Sventja Jörg
Danke für Dein Türe öffnen und Weg bereiten ❤
Du hast mit deinem Ritual großartige Arbeit geleistet
Ich danke dir auch im Namen der Ahnen

***
Ich danke dir von Herzen für den wunderschönen Bericht!
Ich hatte heute auch eine wunderschöne Erfahrung, die ich gerne mit euch teilen möchte.
Zum

Zeitpunkt des Rituals hatte ich noch einen Termin. Mein Weg nach Haus

führte über mehrere Felder in den benachbarten Ortsteil. Die Sonne

schien warm und ließ alles erstrahlen.
Vor 2 Tagen habe ich innerlich

meinen Großeltern vergeben und meinen Frieden mit ihnen geschlossen und

ebenfalls um Vergebung gebeten.
Heute auf dem Pfad durch die Felder

kamen auf einmal meine Großeltern an meine Seite. Opa hakte sich links

unter meinen Arm ein und Oma rechts. Es fühlte sich so wundervoll an!

Wir umarmten uns alle liebevoll und voller Wieder"sehens"freude. Sie

standen mir den ganzen Weg zur Seite und ich redete mit ihnen. Dann

wurden sie auf einmal ganz klein oder ich riesengroß. Ich führe die

beiden ganz stolz über das Feld, wie 2 kleine Kinder, die ich behütete

und auf die ich aufpasste.
Dann wechselte die Größe wieder zurück und

sie begleiteten mich als Engel. Das erste Mal nahm ich auch zwischen

meinen Großeltern eine sehr liebevolle und innige Verbindung wahr.

Ich fühle mich heute sehr friedvoll und beschwingt.


***